GESUNDE SCHULE / GESUNDE KITA

GESUNDE SCHULE

Die Schule eignet sich insbesondere für zielgruppenorientierte Maßnahmen zur Primärprävention und Gesundheitsförderung, weil hier alle Kinder und Jugendliche einer bestimmten Altersstufe erreicht werden können. Die gesundheitlichen Bedingungen an Schulen sind mitentscheidend dafür, mit welcher Qualität die Schule Ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllen kann.

Aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen werden an einer Schule erreicht, sondern insbesondere auch die Lehrer, die Eltern, das Schulpersonal und darüber hinaus auch der Stadtteil.

Verschiedene gesetzliche Krankenkassen unterstützen Projekte in solchen Lebenswelten (Settings). Voraussetzungen für finanzielle Förderungen sind sinnhafte Konzeption, Einbettung des Projektes in laufende Schulentwicklungsprozesse, Ansprache sämtlicher  Mitwirkender innerhalb des Settings, Partizipation, Evaluation und Nachhaltigkeit.

Wenn Sie als Lehrer, Schüler- oder Elternvertreter, Schulmitarbeiter oder auch als Krankenkasse oder politischer Partei  daran interessiert sind, Schulen langfristig in Gesunde Lebenswelten nach dem bio-psycho-sozialen Ansatz zu entwickeln, bieten wir uns als Gesundheitsdienstleister zu Ihrer Kooperation in diesem Bereich an.

 


Gesundheitsfördernde Kindertagesstätte

Kindertagesstätten (KiTas) eignen sich in besonderer Weise als Setting der Gesundheitsförderung, weil hier Kinder in einer Lebensphase erreicht werden, in der gesundheitsförderliche Erlebens und Verhaltensweisen entscheidend beeinflusst und geprägt werden können. Damit werden u. a. wichtige Grundsteine für die weitere Bildungs- und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder insgesamt gelegt.

Ausgehend vom Setting „Kindertagesstätte“ können auch die gesundheitlichen Rahmenbedingungen in den Familien positiv beeinflusst werden, denn insbesondere in der frühen Lebensphase von Kindern haben Eltern ein großes Interesse an der gesunden Entwicklung ihres Kindes. Die Schaffung gesundheitsförderlicher Strukturen und Abläufe in KiTas kann schließlich auch zur Verringerung der Belastungen und damit zur Verbesserung der Gesundheit der Erzieher/-innen beitragen.

rückenstark-Gesundheitsförderung kann insbesondere in diesem jungen Kindesalter Einfluss nehmen auf die motorische Entwicklung des Kindes, auf Haltung und Bewegung, auf Spannungsregulation, auf Konzentration und Entspannung. Ebenso wie in der Gesunden Schule s. o. werden auch Eltern und Lehrer in das Projekt eingebunden. Lassen Sie uns darüber reden.