GESUNDE SCHULE

GESUNDE SCHULE

Die Schule eignet sich insbesondere für zielgruppenorientierte Maßnahmen zur Primärprävention und Gesundheitsförderung, weil hier alle Kinder und Jugendliche einer bestimmten Altersstufe erreicht werden können. Die gesundheitlichen Bedingungen an Schulen sind mitentscheidend dafür, mit welcher Qualität die Schule Ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag erfüllen kann.

Aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen werden an einer Schule erreicht, sondern insbesondere auch die Lehrer, die Eltern, das Schulpersonal und darüber hinaus auch der Stadtteil.

Verschiedene gesetzliche Krankenkassen unterstützen Projekte in solchen Lebenswelten (Settings). Voraussetzungen für finanzielle Förderungen sind sinnhafte Konzeption, Einbettung des Projektes in laufende Schulentwicklungsprozesse, Ansprache sämtlicher  Mitwirkender innerhalb des Settings, Partizipation, Evaluation und Nachhaltigkeit.

Wenn Sie als Lehrer, Schüler- oder Elternvertreter, Schulmitarbeiter oder auch als Krankenkasse oder politischer Partei  daran interessiert sind, Schulen langfristig in Gesunde Lebenswelten nach dem bio-psycho-sozialen Ansatz zu entwickeln, bieten wir uns als Gesundheitsdienstleister zu Ihrer Kooperation in diesem Bereich an.

Wir bieten ein Schulprojekt zur Förderung der kindlichen Motorik und Entspannungsfähigkeit  in der Grundschule an. Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.dieinitiative.de

„rückenstark” –
Ein multimodales Programm zur Bewegungs-, Haltungs- und Entspannungsförderung in der Grundschule
von
Andrea Näther-Kujawa & Juliane Krüger